IHC Landau am Scheideweg

Kürzlich fand die erste außerordentliche Mitgliederversammlung in der Vereinsgeschichte des IHC Landau statt. Dem Aufruf folgten die Mitglieder sehr zahlreich, darunter einige ehemalige Aktive, Mitglieder der Herren- sowie der Hobbymannschaft, nicht zuletzt aber die vielen Jugendspieler der beiden Nachwuchsmannschaften und deren Eltern.

Anlass war die Existenzsicherung des Vereins. Die größte Baustelle ist derzeit die offene Frage der zukünftigen Spielstätte. Der IHC droht Ende 2018 ohne Trainings- und Spielstätte dazustehen.

Nach Abriss der alten Sporthalle in der Eutzinger Strasse im Zuge der Landesgartenschau wurde übergangsweise die SÜWEGA-Halle als Trainingsstätte und die Sporthalle des Schulzentrum Ost als Spielstätte genutzt.

Mit Ende der Landesgartenschau bezog der IHC die neuerbaute Sporthalle am Ebenberg mit großer Vorfreude. Trotz der für den Inlinehockeysport vorhandenen Mindestmaße der Spielfläche und deren Bescheinigung als hockeytauglich stellte sich die Beschaffenheit des Bodens bald als Schwachpunkt heraus. Deshalb ist dort zur Zeit nur der Ligabetrieb der Jugendmannschaften möglich, die Herren spielen erneut im Schulzentrum Ost. Für den Trainingsbetrieb steht noch die SÜWEGA-Halle bereit, die aber einem Parkhaus weichen muss.

Die Vorstandschaft des IHC steht daher bereits seit Monaten in engen Kontakt mit den Verantwortlichen der Stadt Landau, um eine nicht nur kurzfristige sondern langfristige und möglichst finale Lösung hinsichtlich dieser Problematik zu finden. Bisher angedachte Lösungen brachten jedoch noch keinen Erfolg.

Die Mitgliederversammlung wurde nun von der Vorstandschaft mit der Idee eines Grundstückes in Erbpacht vertraut gemacht. Ziel soll es sein, ein von der Hallenproblematik unabhängiges, vereinseigenes Grundstück für den IHC Landau zu finden, welches zunächst erschlossen und mit einer für den Inlinehockeysport tauglichen Bodenplatte sowie der bereits vorhandenen Bandenkonstruktion versehen werden soll. Weitere zukünftige Schritte wie etwa eine Überdachung der Spielfläche, der Ausbau des Geländes mit Vereinseinrichtungen etc. müssten in den Folgejahren erfolgen. Dies soll auch mit einem großen Anteil an Eigenleistung durch den IHC und dessen Mitglieder bewältigt werden.

In der folgenden Abstimmung wurde dem Vorstand von den Anwesenden einstimmig der Auftrag erteilt,  ein geeignetes Grundstück im Stadtgebiet Landau zu suchen und sollte sich ein solches Grundstück nicht in Landau oder dessen Stadtgebiet vorfinden lassen die Suche auch auf die nähere Umgebung auszuweiten.

An dieser Stelle bedankt sich die Vorstandschaft des IHC nochmals für die rege Beteiligung, die eingebrachten Ideen und Vorschläge und den gezeigten Elan aller Anwesenden.

One comment

Join the Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.