Monat: Oktober 2017

Klassenerhalt geschafft! Herren gewinnen 15:0 gegen Freiburg

IHC Landau schafft Klassenerhalt

Der IHC hat das kleine Skaterhockeywunder geschafft und am letzten Spieltag der Saison vor heimischer Kulisse den Klassenerhalt perfekt gemacht.
Gegen die Breisgau Beasts II setzte sich die Landauer Mannschaft am Ende verdient und klar mit 15:0 durch.
Mit der Regelung des direkten Vergleichs benötigte der IHC einen Sieg von mindestens 10 Treffern Differenz, um noch an den direkt vorm IHC platzierten Freiburgern vorbeizuziehen und die 3:12 Niederlage aus dem Hinspiel auszubügeln.
Der IHC begann im mehr als gut besuchten Schulzentrum Ost von Anfang an sehr engagiert und konnte so binnen kurzer Zeit schon auf 4:0 davonziehen. Mit diesem Stand sollte es auch in die erste Drittelpause gehen.
Die personell dezimiert angereisten Gäste hatten gegen das entschlossene Auftreten des IHC bereits nach kurzer Zeit das Nachsehen. Schnelle Reihenwechsel und ein gutes Kombinationsspiel sorgten dafür, dass die Gastgeber ihren personellen Vorteil – der IHC konnte mit 3 kompletten Blöcken antreten – von Beginn an optimal ausnutzen konnten.
Die Frage schien nur, ob und wie lange es den Gästen gelingen sollte, den durchaus noch beachtlichen Vorsprung aus dem Hinspiel zu verwalten.
Am Ende des zweiten Drittels schien der IHC dann schon beinahe am Ziel angelangt, als man bis auf 8:0 davonziehen konnte.
Spannend wurde es zum Ende der Begegnung dennoch, da sich die Landauer Mannschaft zwischenzeitlich einiger, zum Teil sogar „doppelter“ Überzahlsituationen der Gäste entgegenstemmen musste. Als man diese gegen die zunehmend entkräfteten Beasts allerdings schadlos überstand, konnte der finale Angriff auf die noch fehlenden 2 Treffer zum nahenden Nichtabstieg beginnen.
Lautstark angefeuert von den vielen Zuschauern gelang es dem IHC bereits zur Mitte des Schlussabschnitts binnen weniger Minuten die dringend benötigten Treffer 9 und 10 zu markieren. Spätestens mit dem 11. Torerfolg schien dann auch die letzte Gegenwehr der zu diesem Zeitpunkt weiter geschwächten Gäste gebrochen zu sein.
In Folge gelang es dem IHC praktisch ohne Gegenwehr die Treffer 12-15 zu erzielen und auch den letzten Zweifel zu beseitigen.
Nach Abpfiff feierten die Akteure mit den Zuschauern den so nicht unbedingt zu erwartenden Klassenerhalt, den sich die Mannschaft durch die Leistung – gerade im letzten Drittel der Saison – redlich verdient hatte. Zum Abschluss der Saison konnte man den vielen, treuen Zuschauern somit endlich wieder eine Leistung bieten, die an bessere Zeiten erinnerte. Die Mannschaft bewies, dass sie mit entsprechendem Elan, einer passenden Einstellung und ausreichend Personal ein weitaus höheres Niveau darbieten kann, als sie es in Großteilen der Saison gezeigt hatte.
Der IHC möchte sich an dieser Stelle für die lautstarke Unterstützung der vielen Fans, Freunde und Förderer des IHC bedanken, mit deren Hilfe es letztendlich möglich war den sportlichen „Supergau“ zu vermeiden. Zwar bleibt unter dem Strich die sportlich schlechteste Spielzeit des IHC in seiner bisherigen Regionalligazugehörigkeit – angesichts der vielen personellen Probleme, der stark verjüngten Mannschaft und dem durchaus beachtlichen Niveauanstieg der Regionalliga Südwest weiß man das Ergebnis der Saison 2017 aber durchaus realistisch einzuschätzen.
Was bleibt ist die positive Erkenntnis, dass für die Zukunft ein entsprechendes Potenzial durchaus vorhanden ist. Gelingt es der Mannschaft, die Lehren aus der vergangenen Saison zu ziehen, kann der IHC optimistisch in Richtung neuer Spielzeit 2018 blicken.

Danke León

Unser Nachwuchstrainer der Schüler U13 León Hülsenbeck wurde heute von seinem Team verabschiedet.
León wird für mindestens ein Jahr nach Austraien reisen und das Land erkunden.

Der Vorstand, die Eltern und der gesamte Kader wünscht ihm dabei viel Spaß und eine schöne Zeit

Danke León!

Danke Stephan – Stephan Weisbrod beendet Karriere nach 105 Spielen für den IHC

Wir verneigen uns vor einem Mann, der die Geschichte des IHC Landau mitgeschrieben hat.
Stephan Weisbrod gab am Samstag gegen Freiburg sein Abschiedsspiel im Dress des IHC.
Nach 105 Spielen, 42 Toren und 47 Vorlagen beendet das IHC Urgestein seine aktive Spielerkarriere.

Wir sagen Danke für seinen unermüdlichen Einsatz, egal ob als Spieler, Jugendleiter oder Jugendtrainer.
Die Trikotnummer #19 wird wegen seines Einsatzes und seiner Loyalität zum Verein nicht mehr vergeben!

Danke Stephan!

Endspiel um den Abstieg: IHC Landau empfängt Breisgau Beasts II zum letzten Heimspiel der Saison

Am Samstag, 14.10. kommt es zum Showdown um den Abstieg in der Regionalliga Südwest, wenn die Mannschaft des IHC Landau die Gäste aus dem Breisgau im Schulzentrum Ost empfangen wird.

Nachdem es dem IHC selbstverschuldet nicht gelang, die durchaus möglichen Punkte aus der Heimbegegnung gegen die Abstatt Vipers einzufahren, muss der IHC nun zwingend gegen die Freiburger Mannschaft gewinnen, will man noch am letzten Spieltag den Abstieg aus der Regionalliga Südwest vermeiden.

Alfred Hitchcock hätte es nicht besser planen können – treffen dabei doch die beiden letztplatzierten Mannschaften aufeinander, getrennt durch genau deren 3 Punkte die der IHC so dringend benötigt.

Dabei hat sich durch die verpasste Chance aus der Begegnung gegen die Vipers jedoch nichts Grundsätzliches geändert: Der IHC muss zwingend gewinnen, will er die Gäste noch auf der Zielgeraden abfangen und auf den letzten Tabellenrang verweisen.

Verspielt hat die Mannschaft jedoch eine durchaus „komfortablere“ Ausgangssituation.

Durch den verpassten Punktgewinn aus der Vorwoche reicht dem IHC ein Sieg nicht. Aufgrund des direkten Vergleichs mit den Gästen (die Partei in Freiburg verlor man deutlich mit 3:12) muss der IHC bei der daraus resultierenden Punktgleichheit mit mindestens 9 Treffern Differenz gewinnen. Eine sehr schwierige, aber im Inline-Skaterhockey nicht unlösbare Aufgabe.

Hoffnung kann der Mannschaft dabei die zum Ende der Saison steigende Form machen. Kann man an die Leistungen aus den Partien gegen Bad Friedrichshall oder vor allem Winnenden anknüpfen, ist diese schwierige Aufgabe durchaus im Bereich des Möglichen.

Die Landauer Mannschaft kann die Partei ihres Zeichens mit nahezu vollen Reihen antreten und hofft wie in der Begegnung gegen die Abstatt Vipers auf zahlreiche Unterstützung. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und der Unterstützung der Landauer Inline-Skaterhockey-Fans wird der IHC versuchen, das scheinbar Unmögliche doch noch möglich zu machen.

Anpfiff ist wie gewohnt um 18.00 – für Speisen und Getränke ist wie immer bestens gesorgt.

IHC Landau verliert erstes Abschiedsendspiel

Die Herren des IHC Landau mussten sich im ersten Endspiel um den Abstieg aus der Regionalliga Südwest den Abstatt Vipers mit 3:8 geschlagen geben und müssen nun hoffen, mit einem Sieg im letzten Heim- und Saisonspiel der Saison doch noch die Wende zu schaffen.

Gegen den Meisterschaftsmitfavoriten aus Abstatt tat sich die Landauer Mannschaft schwer. Trotz der scheinbar personellen Vorteile – die Gäste waren nur mit einem Rumpfkader angereist –  gelang es dem IHC kaum, die Gäste in Bedrängnis zu bringen. Die Vipers besannen sich zunächst auf die Abwehrarbeit und versuchten nur vereinzelt durch Vorstöße selbst offensiv gefährlich zu werden.

Mit zunehmender Spieldauer wurden die spielerisch und technisch überlegenen Gäste immer mutiger, der IHC verzweifelte dagegen immer mehr. Es sollte trotz der eigentlich für den IHC sprechenden Umstände nicht gelingen, die Gäste zwingend in Bedrängnis zu bringen.

So zogen die Vipers zunächst auf 1-4 davon – während der IHC verzweifelte versuchte, doch noch eine Aufholjagd zu starten. Als es den Gästen in dieser Phase auch noch gelang, die Führung auszubauen, schien auch die letzte Hoffnung in der gutbesuchten Halle im Schulzentrum Ost im Keim erstickt.

Die Partie war entschieden und fortan geprägt von zahlreichen Unterbrechungen. Dem unparteiischen Gespann gelang es spätestens zu diesem Zeitpunkt leider kaum noch, eine für beide Seiten nachvollziehbare Linie zu vertreten. Die Folge waren zahlreiche Nickligkeiten, versteckte Fouls und die aus dem Eishockey bekannte Klärung von Meinungsverschiedenheiten in Form handgreiflicher Auseinandersetzungen.

Kampf um den Klassenerhalt – IHC Landau empfängt Abstatt Vipers

Kommenden Samstag empfängt der IHC Landau die Abstatt Vipers im Schulzentrum Ost zum vorletzten Heim- und Saisonspiel der aktuellen Spielzeit.

Die Viper sind eines der Spitzenteams der Regionalliga Südwest und befinden sich gerade mit den Blue Arrows und den Hotdogs Bräunlingen im Dreikampf um die diesjährige Meisterschaft. Gerade einmal 1 Punkt trennt die 3 Mannschaften zwei Spieltage vor Ende der Saison. Der IHC hätte es also durchaus leichter treffen können – befindet er sich doch selbst im Kampf um den Erhalt der Klasse.

Die Landauer Mannschaft hat es zum jetzigen Zeitpunkt noch selbst in der Hand mit Punkten aus den letzten beiden Begegnungen die Freiburg Beasts II abzufangen  und sich mit dem vorletzten Tabellenplatz den Klassenerhalt zu sicher. Zwar kann man am letzten Spieltag im direkten Duell mit den Breisgauern theoretisch noch an eben jenen vorbeiziehen, problematisch ist hierbei jedoch die Regelung des direkten Vergleichs.

Der IHC musste sich im Hinspiel mit einer Differenz von ganzen 9 Treffern geschlagen geben. Mit eben dieser Differenz müsste die Landauer Mannschaft also auch die Gäste besiegen, um an ihnen noch vorbeiziehen zu können.

Etwaige Rechenspiele kann man sich ersparen, schafft man es zuvor, den Vipers ein Schnippchen zu schlagen und dem Favoriten zumindest einen Punkt abzuringen. Das Hinspiel in Abstatt verlor der IHC gegen überlegene Vipers deutlich – angesichts der anhaltenden Leistungssteigerung der Mannschaft ist aber eine kleine Überraschung in den Bereich des Möglichen gerückt.

Mit zahlreicher Unterstützung hofft der IHC bereits am kommenden Wochenende einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen zu können.

Für Speisen und Getränke ist wie immer gesorgt.

Eröffnungsbully ist um 18.00 Uhr.