Klassenerhalt geschafft! Herren gewinnen 15:0 gegen Freiburg

IHC Landau schafft Klassenerhalt

Der IHC hat das kleine Skaterhockeywunder geschafft und am letzten Spieltag der Saison vor heimischer Kulisse den Klassenerhalt perfekt gemacht.
Gegen die Breisgau Beasts II setzte sich die Landauer Mannschaft am Ende verdient und klar mit 15:0 durch.
Mit der Regelung des direkten Vergleichs benötigte der IHC einen Sieg von mindestens 10 Treffern Differenz, um noch an den direkt vorm IHC platzierten Freiburgern vorbeizuziehen und die 3:12 Niederlage aus dem Hinspiel auszubügeln.
Der IHC begann im mehr als gut besuchten Schulzentrum Ost von Anfang an sehr engagiert und konnte so binnen kurzer Zeit schon auf 4:0 davonziehen. Mit diesem Stand sollte es auch in die erste Drittelpause gehen.
Die personell dezimiert angereisten Gäste hatten gegen das entschlossene Auftreten des IHC bereits nach kurzer Zeit das Nachsehen. Schnelle Reihenwechsel und ein gutes Kombinationsspiel sorgten dafür, dass die Gastgeber ihren personellen Vorteil – der IHC konnte mit 3 kompletten Blöcken antreten – von Beginn an optimal ausnutzen konnten.
Die Frage schien nur, ob und wie lange es den Gästen gelingen sollte, den durchaus noch beachtlichen Vorsprung aus dem Hinspiel zu verwalten.
Am Ende des zweiten Drittels schien der IHC dann schon beinahe am Ziel angelangt, als man bis auf 8:0 davonziehen konnte.
Spannend wurde es zum Ende der Begegnung dennoch, da sich die Landauer Mannschaft zwischenzeitlich einiger, zum Teil sogar „doppelter“ Überzahlsituationen der Gäste entgegenstemmen musste. Als man diese gegen die zunehmend entkräfteten Beasts allerdings schadlos überstand, konnte der finale Angriff auf die noch fehlenden 2 Treffer zum nahenden Nichtabstieg beginnen.
Lautstark angefeuert von den vielen Zuschauern gelang es dem IHC bereits zur Mitte des Schlussabschnitts binnen weniger Minuten die dringend benötigten Treffer 9 und 10 zu markieren. Spätestens mit dem 11. Torerfolg schien dann auch die letzte Gegenwehr der zu diesem Zeitpunkt weiter geschwächten Gäste gebrochen zu sein.
In Folge gelang es dem IHC praktisch ohne Gegenwehr die Treffer 12-15 zu erzielen und auch den letzten Zweifel zu beseitigen.
Nach Abpfiff feierten die Akteure mit den Zuschauern den so nicht unbedingt zu erwartenden Klassenerhalt, den sich die Mannschaft durch die Leistung – gerade im letzten Drittel der Saison – redlich verdient hatte. Zum Abschluss der Saison konnte man den vielen, treuen Zuschauern somit endlich wieder eine Leistung bieten, die an bessere Zeiten erinnerte. Die Mannschaft bewies, dass sie mit entsprechendem Elan, einer passenden Einstellung und ausreichend Personal ein weitaus höheres Niveau darbieten kann, als sie es in Großteilen der Saison gezeigt hatte.
Der IHC möchte sich an dieser Stelle für die lautstarke Unterstützung der vielen Fans, Freunde und Förderer des IHC bedanken, mit deren Hilfe es letztendlich möglich war den sportlichen „Supergau“ zu vermeiden. Zwar bleibt unter dem Strich die sportlich schlechteste Spielzeit des IHC in seiner bisherigen Regionalligazugehörigkeit – angesichts der vielen personellen Probleme, der stark verjüngten Mannschaft und dem durchaus beachtlichen Niveauanstieg der Regionalliga Südwest weiß man das Ergebnis der Saison 2017 aber durchaus realistisch einzuschätzen.
Was bleibt ist die positive Erkenntnis, dass für die Zukunft ein entsprechendes Potenzial durchaus vorhanden ist. Gelingt es der Mannschaft, die Lehren aus der vergangenen Saison zu ziehen, kann der IHC optimistisch in Richtung neuer Spielzeit 2018 blicken.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.