+++ Spielbericht: Herren gewinnen gegen die Hotdogs II deutlich mit 21:1 +++

Die Herren des IHC Landau konnten auch das Rückspiel gegen die Hotdogs II der SpVgg des Hockeyclub Bräunlingen e.V. und der EHC Villingen-Schwenningen Phantoms deutlich mit 21:1 gewinnen, nachdem man vor knapp einer Woche schon mit 12:1 in Bräunlingen erfolgreich war.

Bei nahezu tropischen Temperaturen in der Sporthalle im Schulzentrum Ost gab der IHC Landau – Inline-Skaterhockey von Beginn an klar den Ton an und ließ keine Zweifel daran, wer am Ende der 60 Minute den Platz als Gewinner verlassen soll. Und so stand es nach nicht einmal 6 Minuten Spielzeit bereits 4:0 für die Hausherren – der erste Treffer fiel dabei nach nicht einmal 1 Minute Spielzeit. Durch Jochen Weisbrods Treffer kurz vor der ersten Pausensirene konnte das Ergebnis sogar noch auf 5:0 erhöht werden.

Letzte Zweifel eines Heimsiegs wurden dann im Mittelabschnitt beseitigt, in dem der IHC sein Torekonto bis zur Hälfte der Begegnung auf satte 11 Treffer ausbauen konnte. Einziger Wehrmutstropfen war der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 10:1 den der bis dato selten geprüfte aber souverän agierende Nachwuchsgoalie Carlos Ziegler hinnehmen musste. Am Ende des zweiten Drittels sollte die Spielstandsanzeige jedoch eine noch deutlicherer 14:1 Führung anzeigen.

Aber auch im Schlussabschnitt ließen die Hausherren in einer sehr fairen Partie nicht nach:

Hillenbrand (3x), Humbert (2x), Braun und Hund schraubten den Spielstand auf satte 21 Treffer herauf – während der mittlerweile für Ziegler ins Tor gerückte Michael Mietho tadellos blieb und keine weiteren Treffer mehr hinnehmen musste.

Dem IHC gelang somit ein ungefährdeter Heimsieg und der nächste Schritt in Richtung Landesliga-Meisterschaft. Die Hausaufgaben hat der IHC somit grundsätzlich gemacht.
Nun gilt es im kommenden Heimspiel in knapp 2 Wochen eine erneute Leistungssteigerung abzurufen, wenn man die Gäste der SHC Nimburg Crocodiles empfangen wird.

Die Begegnung ist dabei eine Art kleines Endspiel für den IHC:

Die Nimburger konnten das Hinspiel im Breisgau knapp mit 8:6 für sich entscheiden und sind damit bei noch weniger absolvierten Spielen grundsätzlich im Vorteil. Will der IHC noch aus eigener Kraft die Landesliga-Meisterschaft in die Südpfalz holen und nicht auf Schützenhilfe der Konkurrenz angewiesen sein, muss er somit aufgrund der bei Punktgleichheit geltenden Regel des direkten Vergleichs die kommende Partie mit mindestens zwei Treffern Vorsprung gewinnen.

Für Spannung sollte somit ausreichend gesorgt sein.

GAME-FACTS

Aufstellung IHC Landau:
Mietho, Ziegler – J.Weisbrod, Kessler, Braun – Hillenbrand, Humbert; John, Hund; Lindemann; Brusdeilins

Endergebnis: 21:1

Strafzeiten: 0/2

Spielfilm:
1:0 Torschütze: Hillenbrand (Vorlage: Weisbrod)
2:0 Kessler (Weisbrod)
3:0 Weisbrod (Hillenbrand)
4:0 Hillenbrand (Kessler)
5:0 Weisbrod (Humbert)
6:0 Hillenbrand (Humbert)
7:0 Kessler (Braun)
8:0 Kessler (Weisbrod)
9:0 John (Kessler)
10:0 Hund
11:1 John (Lindemann)
12:1 Hund
13:1 Hillenbrand (Humbert)
14:1 Hillenbrand (Braun)
15:1 Humbert (Hillenbrand)
16:1 Humbert (Hillenbrand)
17:1 Hillenbrand (Weisbrod)
18:1 Braun (Weisbrod)
19:1 Hillenbrand (Weisbrod)
20:1 Hillenbrand (Humbert)
21:1 Hund (Lindemann)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.