+++ 21:3 – Herren stoßen Tür zur Meisterschaft weit auf +++

Mit einem in dieser Höhe nicht zu erwartenden 21:3 Heimerfolg gegen die Nimburg Crocodiles konnte die 1. Mannschaft des IHC einen großen Schritt Richtung Landesliga Meisterschaft machen.

Der IHC hat es nunmehr selbst in der Hand mit einem Heimsieg im letzten Saisonspiel die Meisterschaft perfekt zu machen.

Dabei begann die Partie, die der IHC mit mindestens drei Toren Vorsprung hatte gewinnen müssen, alles andere als günstig:

Knapp eine Minute war gespielt, da gingen die Gäste aus Nimburg bereits mit 0:1 in Führung.

Die Antwort ließ jedoch nicht allzu lange auf Sich warten: In Minute 5 war es Adrian Hund, der den verdienten Ausgleich erzielen konnte. Der IHC begann ab dann die bisher zerfahrene Partie immer weiter zu kontrollieren und die Überhand zu gewinnen. Folgerichtig konnte man innerhalb von 2 Minuten durch die Treffer von Humbert und von Gyldenfeldt eine 3:1 Führung erspielen – mit zwei weiteren Treffern (Hillenbrand und Braun) gelang es sogar, die Führung bis zum Ende des ersten Abschnitts auf 5:1 auszubauen.

Den nötigen Vorsprung bereits im ersten Drittel erspielt startete der IHC genauso energisch in den Mittelabschnitt und legte zeitnah das 6:1 nach. Den zwischenzeitlichen Anschluss auf 6:2 beantwortete Hillenbrand postwendend mit dem Torerfolg zum 7:2. Als die Gäste dann aufgrund eines Kniechecks eine 5-Minuten Strafe kassierten, nutzte der IHC die Gunst, um 6 weitere Treffer nachzulegen. Spätestens jetzt schien auch die Gegenwehr der sonst scheinbar niemals aufgebenden Crocodiles gebrochen. Die Gäste konnten ihre sonst eindrucksvolle Moral in dieser Saison bereits unter Beweis stellen, als man in Bräunlingen einen 7:0 Rückstand noch in einen 9:10 Auswärtserfolg drehen konnte – am Samstagabend sollten ihnen ein solches Kunststück jedoch nicht mehr gelingen. Zu konsequent und entschlossen trat die Landauer Mannschaft – wie auch in den vorangegangenen Spielen – auf und lies Tor um Tor folgen. Am Ende des Mittelabschnitts sollte es so 16:2 aus Sicht der Hausherren stehen.

Auch im Schlussdrittel konnte der IHC  5 weiter Treffer erzielen – die Gäste waren ihrerseits noch einmal erfolgreich.

Am Ende stand dann ein in dieser Höhe zu keiner Zeit zu erwartende 21:3 Erfolg gegen so etwas wie einen „Angstgegner“ der Landauer Mannschaft.

Mit dem Erfolg gegen die einzige Mannschaft, die noch in der Lage ist den IHC von Platz 1 der Landesliga zu verdrängen, hat es der IHC nunmehr geschafft eine Ausgangslage herbeizuführen, bei der man – unabhängig von der Konkurrenz – die Meisterschaft mit einem Sieg im letzten Spiel der Saison vor heimischer Kulisse nach Landau holen kann. Sollte die Konkurrenz aus Nimburg zwischenzeitlich eine Partie nach regulären 60 Minuten verlieren – wäre der IHC sogar vorzeitig und ohne eigenes Zutun Meister.

GAME-FACTS

Aufstellung IHC Landau:

Mietho, Ziegler – J.Weisbrod, von Gyldenfeldt, Braun,  Kessler – Humbert Hillenbrand; John, Hund; Brusdeilins, Lindemann

Endergebnis: 21:3

Strafzeiten: 10/9

Spielfilm:

1:1 Torschütze: Hund (Vorlage: Braun)

2:1 Humbert (Weisbrod)

3:1 von Gyldenfeldt (Kessler)

4:1 Hillenbrand

5:1 Braun (Hund)

6:1 Hund (von Gyldenfeldt)

7:2 Hillenbrand (Humbert)

8:2 Hillenbrand (von Gyldenfeldt)

9:2 Hillenbrand (Humbert)

10:2 Kessler (von Gyldenfeldt)

11:2 Hund (John)

12:2 Hillenbrand (Braun)

13:2 Weisbrod (Humbert)

14:2 von Gyldenfeldt (Kessler)

15:2 Weisbrod (Braun)

16:2 Hillenbrand (Weisbrod)

17:2 Humbert

18:3 John (Brusdeilins)

19:3 Hillenbrand

20:3 Hillenbrand (Weisbrod)

21:3 Hund (Braun)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.