Herren verlieren in Freiburg

Herren verlieren in Freiburg

Der IHC Landau musste sich auch dem direkten Konkurrenten aus Freiburg mit 3:12 geschlagen geben.
Mit insgesamt 8 Feldspielern, davon 2 Juniorenspielern und nur 2 etatmäßigen Verteidigern, trat der IHC die Reise zum Auswärtsspiel bei den Breisgau Beasts II an.
Der IHC musste bereits früh einen 0-1 Rückstand hintererlaufen – war in Folge aber durchaus in der Lage die Partie offen zu gestalten. Allerdings vergab der HC dabei selbst reihenweise gute Möglichkeiten zum Ausgleich.
Mit zunehmender Spielzeit sollte dann aber eintreten was im voraus schon befürchtet wurde. Die etatmäßig erste Formation der Freiburger, gespickt mit ehemaligen Bundesligaspielern, Leistungsträgern der 2. Mannschaft und allen voran ergänzt durch einen Eishockeyprofi aus Liga 2 war dem IHC deutlich überlegen. Diese Verstärkung vom Eis besiegte den IHC im Grunde im Alleingang, 7 Tore und 2 Vorlagen sprechen für sich.
Während man gegen die 2. Formation zunächst noch ebenbürtig erschien, war man angesichts der Deutlichkeit des Ergebnisses zum Ende der Begegnung – gepaart mit zunehmender Resignation – auch nicht mehr in der Lage den eigentlich auf Augenhöhe agierenden “restlichen” Freiburgern Paroli zu bieten.
Ähnlich wie in der Pokalbegegnung musste sich der IHC also auch im Hinspiel der laufenden Saison den personell nicht unerheblich “aufgemotzten” Beasts geschlagen geben.
Den sportlichen Wert solcher Begegnungen dahingestellt – bleiben für den IHC am Ende erneut keine Punkte gegen die klar überlegenen Gastgeber aus Freiburg. Die Beasts konnten sich somit im direkten Vergleich einen mehr als deutlichen Vorsprung verschaffen.
Der IHC hingegen bleibt weiterhin Tabellenletzter der Regionalliga Südwest.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere