SIEGE FÜR NACHWUCHS-TEAMS

Endlich!

Die Nachwuchsteams des IHC Landau – Inline-Skaterhockey wurden für ihre harte Arbeit und die stetigen Leistungssteigerungen der letzten Woche endlich mit Punkten belohnt und konnten am vergangenen Wochenende 2 Siege im Landauer Schulzentrum Ost feiern.

Die U13 des IHC gewann am Samstag in einer bis zur letzten Sekunde spannenden Begegnung gegen die Gäste der HC Merdingen Panthers mit 6:5 – im Anschluss verlor dann die U16 zunächst ihre Begegnung gegen die Panthers mit 2:6, obwohl man über weite Strecken auf Augenhöhe, zeitweise sogar das bessere Team war. Am Sonntag machte es das Team um Trainer León Hülsenbeck dann besser und gewann in einer ähnlich nervenaufreibenden Begegnung wie tags zuvor die U13-Mannschaft ebenfalls mit 6:5 – zu Gast waren hier die Abstatt Vipers.

U13 MIT ZITTERSIEG

Die jüngste Mannschaft des IHC konnte endlich den so herbeigesehnten, nächsten Saisonsieg einfahren. Oft musste sich die junge und unerfahrene Mannschaft in dieser Saison personell stark geschwächt geschlagen geben – so auch im Hinspiel in Merdingen, das man mit 18:7 deutlich verloren geben musste. In den vergangenen Spielen gelang es der Mannschaft aber – nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass man endlich und regelmäßig besser besetzt antreten konnte – einen deutlichen Aufwärtstrend zu zeigen. Und so war die Begegnung gegen die Gäste aus Merdingen auch deutlich ausgeglichener als noch Wochen zuvor im Breisgau.

Die Zuschauer bekamen beste Unterhaltung geboten in einer Partie, bei der es ständig auf und ab und vor beiden Toren sehr ereignisreich zuging. Nach mehreren Führungswechseln und einem zwischenzeitlichen Rückstand, gelang es der IHC-Mannschaft dann mit dem nötigen Quäntchen Glück kurz vor der Schlusssirene den Siegtreffer zu markieren.

GAME-FACTS

– Spielbericht liegt nicht vor –

U16 BELOHNT SICH 24 STUNDEN SPÄTER

Auch die U16-Mannschaft des IHC bestätigt ihre durchweg positive Entwicklung immer mehr. Zunächst traf man am Samstag im Anschluss der U13-Begegnung ebenfalls auf den Nachwuchs der HC Merdingen Panthers.

Beide Mannschaften traten bei hochsommerlichen Temperaturen auch mit Nachwuchsspielern an, die zuvor noch für die U13-Mannschaften aktiv waren, um den Spielern möglichst viele Wechselmöglichkeiten bieten zu können. Dabei schien zunächst die IHC-Mannschaft die Belastung besser zu verarbeiten und war lange Zeit die aktivere und bessere Mannschaft. Einzig an der mangelnden Torchancenverwertung lag es, dass man nach 20 Minuten nicht bereits mit 2-3 Treffern in Führung lag.

Mit zunehmender Spielzeit und ausgelassener Chancen gelang es dann den Gästen immer mehr ins Spiel zu finden. Die folgenden Gegentreffer 1-3 sorgten schließlich dafür, dass die Mannschaft des IHC zunehmend verunsichert wurde und den Faden verlor. Zwar gelang es im letzten Drittel endlich die ersten Treffer zu markieren, mehr als Ergebniskosmetik waren diese jedoch leider nicht, sodass am Ende eine ärgerliche 2:6 Niederlage gegen abgeklärtere Gäste zu Buche stand.

Keine 24 Stunden später galt es dann gegen die Abstatt Vipers aus den Ungenauigkeiten des Vortages zu lernen. Das Spiel war dabei nahezu ein Spiegelbild der Begegnung von Samstag – dieses Mal war es jedoch der IHC, der aus deutlich weniger Chancen Kapital schlug. Zunächst ging man mit einer 2:0-Führung aus dem 1. Drittel, welche kur nach Wiederbeginn des 2. Drittels sogar auf 3:0 ausgebaut werden konnte.

Mit zunehmender Spielzeit wurden die Gäste aus Abstatt aber immer stärker und nahmen das Heft in Folge in die Hand. Zunächst gelangen den Vipers folgerichtig die Anschlusstreffer zum 1 bzw. 2:3, ehe die IHC-Mannschaft binnen knapp 60 Sekunden zunächst den Ausgleichs-, dann sogar den Führungstreffer der Gäste hinnehmen musste. Kurz vor Drittelende gelang dann jedoch der Ausgleichstreffer für den IHC, sodass man mit einem 4:4 Pausenstand ins letzte Drittel gehen konnte.

Den besseren Start im Schlussabschnitt hatten wieder die Gäste, die für ihren Druck auf das Gehäuse des IHC jedoch zunächst nicht belohnt wurden. Stattdessen war es die Mannschaft des IHC, die sich mit einer couragierten Leistung den 5:4 Führungstreffer erarbeitete. In einer spätestens jetzt wilden Partie ging es in Folge hin und her, wobei die Gäste die zwingenderen und klareren Chancen hatten und mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 5:5 belohnt wurden. Am Samstag noch mit dem Glück hadernd, stand es in dieser Partie spätestens knapp 2.5 Minuten vor Ende der Begegnung dieses Mal der IHC-Mannschaft zur Seite, als der Ball auf etwas kuriose Weise abgefälscht den Weg in das Tor der Gäste fand. In den letzten Sekunden der Partie kämpften beide Mannschaften erbittert um den Ball – die IHC-Mannschaft konnten die knappe Führung aber mit viel Engagement und Willen über die Zeit retten und sicherte sich damit hart erkämpfte 3 Punkte.

Die Freude über die tolle Leistung und den wichtigen Sieg war jedoch schnell getrübt, da IHC-Youngster Lewin Reichel buchstäblich in letzter Sekunde und im Tumult um den Ball unglücklich mit einem Abstatter Spieler zusammenstieß und sich beim Sturz in die Spielfeldbande leider am Unterarm verletzte. Wir können insoweit Entwarnung geben, als dass Lewin nach ersten Behandlungen bereits am Abend wieder das Krankenhaus verlassen durfte.

Kopf hoch Lewin, das wird schon wieder! Wir sind uns sicher, dass du nach etwas Erholung noch stärker wieder zurückkommst und freuen uns bereits jetzt, dich wieder in unserem Team willkommen zu heißen!

GUTE BESSERUNG LEWIN!

GAME-FACTS

Aufstellung IHC Landau U16 (gegen HC Merdingen):

Fabian Berger, Luc Belke – Leon Mindermann (1 Tor/0 Assists), Nils Frank, Hennes Rupprecht (0/1), Luca Reinhard, Finn Rühling Emma Schefczik, Felix Schillgalies, Nerding Michael, Maciej Suszczewski, Lewin Reichel, Leon Schaab, Adrian Schaab (1/1)

Endergebnis: 2:6 Min

Strafzeiten: 2/4 Min

Aufstellung IHC Landau U16 (gegen Abstatt Vipers):

Fabian Berger – Leon Mindermann (1 Tor /2 Assists), Nils Frank (1/2) Hennes Rupprecht (1/0), Luca Reinhard, Finn Rühling Emma Schefczik, Felix Schillgalies, Nerding Michael, Maciej Suszczewski, Lewin Reichel (0/1), Leon Schaab (3/0), Adrian Schaab

Endergebnis: 6:5

Strafzeiten: 2/4 Min