MEISTERSCHAFT PERFEKT – IHC Landau gewinnt in Spaichingen und feiert Titelverteidigung

Mit einem 6:4 Auswärtserfolg in Spaichingen gewinnt der IHC Landau – Inline-Skaterhockey auch die zweite Finalbegegnung der Best-of-Three Serie und feiert somit die erfolgreiche Titelverteidigung in der Landesliga Baden-Württemberg!

Dabei stand die Begegnung für den IHC alles andere als unter guten Vorzeichen:

Mit Kapitän Christopher Keßler, Daniel von Gyldenfeldt, Stephan Weisbrod, Adrian Hund, Lucas Hillenbrand und Moritz Rötzer musste die Mannschaft gleich auf sechs Stammkräfte verzichten. Die Routiniers Stefan Brossart und Sebastian Faller mussten kurzfristig aktiviert werden, um die sich insbesondere im Defensivbereich arg gelichteten Reihen des IHC füllen und mit einer schlagkräftigen Truppe in Spaichingen antreten zu können.

Auch die Rahmenbedingungen vor Ort erwiesen sich dieses Mal als Herausforderung. Die RVS Arena in Spaichingen, die unter normalen Umständen ideale Bedingungen für den Inline-Skaterhockey-Sport bietet, glich an diesem Abend eher einer Eishalle. Der Winter hatte Einzug erhalten im Schwarzwald. Die Folge bei Temperaturen knapp um den Gefrierpunkt waren die sich teilweise auf dem Spielfeld niederschlagende Luftfeuchtigkeit, die immer wieder zu kurzen Unterbrechungen und Einsätzen des Ordner-Personals führten, sowie ein Ball, der aufgrund der Kälte ein nur sehr schwer zu kontrollierendes Eigenleben zu entwickeln schien.

Der IHC hatte insbesondere mit Letzterem über weite Strecken der Begegnung sichtbar zu kämpfen. Auch den gastgebenden Badgers schien diese Umstände zunächst einige Probleme zu bereiten, die Dachse fanden dann aber besser in die Partie. Beinahe folgerichtig gingen sie mit 1:0 in Führung. Knapp 4 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt.

Die Landauer Mannschaft tat sich weiterhin schwer, ein geregelter Spielaufbau fand kaum statt, zumal die Gastgeber früh und energisch attackierten. Ungeachtet dessen scheiterte man bereits im ersten Abschnitt gleich drei Mal an Pfosten oder Latte – insgesamt sollte es am Ende fünf Mal das Gestänge sein, dass an diesem Abend IHC-Treffern im Weg stehen sollte. Das zweite Überzahl sollte hierbei Abhilfe schaffen, doch stattdessen musste die Landauer Mannschaft durch einen Befreiungsschlag einen kuriosen Gegentreffer zum 0:2 hinnehmen. Jochen Weisbrod war es jedoch, der noch in derselben Überzahlgelegenheit auf 1:2 verkürzen konnte. Keine 30 Sekunden später gelang dem IHC dann, erneut durch Weisbrod, der erstmalige Ausgleich. Mit dem Zwischenstand von 2:2 ging es in die ersten Drittelpause.

Im zweiten Abschnitt war es dann der IHC der den besseren Start erwischte. Christoph Braun gelang auf Zuspiel von Stefan Brossart die erstmalige Führung für den IHC. Diese hatte jedoch nicht lange Bestand. Die Badgers antworteten knappe zwei Minuten später mit dem Ausgleich zum 3:3. Genau vier Minuten vor Drittelende gelang den Gastgebern dann sogar die erneute Führung zum 3:4, mit der es dann in die zweite Drittelpause ging.

Im letzten Drittel fand der IHC etwas besser in die Partie, scheiterte aber weiterhin ein ums andere Mal am guten Spaichinger Torhüter, dem Gehäuse oder den aufopferungsvoll kämpfenden Dachsen, die es schafften immer wieder Schläger oder Verteidiger in die Schüsse des IHC zu bringen. Der Druck des IHC nahm stetig zu, die Gastgeber schienen sich aufgrund der Führung etwas zurückzuziehen. Letztlich wohl zu früh, denn nach knapp 49 Minuten war es erneut Christoph Braun, der den zu diesem Zeitpunkt fälligen und verdienten Ausgleich markierte. Der Wille der Badgers schien zu diesem Zeitpunkt vermeintlich gebrochen, jedenfalls war es der IHC der fortan die leicht überlegenere Mannschaft war. Mit noch knapp neun Minuten auf der Uhr war es dann Jochen Weisbrod, der den IHC erstmals wieder auf die Siegerstraße brachte und zum 4:5 treffen konnte. Fünf Minute vor Drittelende hieß es dann zum dritten Mal Powerplay für den IHC, in einer Partie die trotz der Brisanz und des Kampfs hart aber durchweg fair geführt und souverän vom Schiedsrichtergespann geleitet wurde. Es dauerte knapp 40 Sekunden bis Dominic Humbert die Überzahlsituation nutzen, den Spaichinger Schlussmann überwinden und erstmalig eine 2-Toreführung für den IHC erzielen konnte. Die Badgers versuchten nun noch einmal alles um die Partie zu drehen, scheiterten aber an den konsequent verteidigenden Landauern. Auch der zugunsten des Schlussmanns auf das Feld gekommene fünfte Feldspieler sollte nicht mehr die Wende bringen.

Um fast punktgenau 20:00 Uhr ertönte dann die herbeigesehnte Schlusssirene – der IHC Landau hat es geschafft: Sieg und Titelverteidigung nach einer spannenden und bis zum Schluss umkämpften Partie!

Der Rest: Ausgelassener Jubel und Erleichterung bei Mannschaft und den lautstarken und treuen Fans des IHC, die eigens für die Begegnung via Bus die insgesamt 400 Kilometer Hin- und Rückreise nach Spaichingen auf sich genommen hatten, um die Mannschaft zum Sieg zu schreien.

Nachdem man bereits vor Saisonbeginn die Titelverteidigung und das Aufstiegsrecht in die Regionalliga als Saisonziel ausgegeben hatte, kann man im Lager des IHC nun konsternieren, dass die Meisterschaft über die gesamte Spielzeit gesehen verdient und erneut den Weg in die Südpfalz gefunden hat. Der Mannschaft gelang ein überzeugender Durchmarsch durch Hauptrunde und Playoffs. Nicht nur in der aktuellen Spielzeit, sondern auch saisonübergreifend ist man nun seit dem 01.05.2018 ungeschlagen. Der Finalgegner aus Spaichingen, der als einzige Mannschaft die Pace des IHC auch in der Hauptrunde mitgehen konnte, steigerte sich pünktlich zur Finalserie nochmals und bot dem IHC lange Zeit und energisch Paroli.

Gratulation und Danke daher auch an dieser Stelle an die RVS Badgers Spaichingen II, die gemeinsam mit dem IHC durch diese Finalserie beste Werbung für unseren Sport geboten haben!

Danke an dieser Stelle auch und vor allem an alle Fans, Mitglieder, Sponsoren und Unterstützer des IHC, die diesen Erfolg durch Ihren Einsatz und Support überhaupt erst möglich gemacht haben!

Gemeinsam haben wir so das schaffen können, was wir uns vorgenommen haben:

Titelverteidigung und Meister 2019!

Badgers Spaichingen II

Position A P PIM
 406

IHC

# Spieler Position A P PIM
11Christoph BraunVerteidiger002
22Maximilian JohnStürmer000
27Tobias LindemannVerteidiger000
28Jochen WeisbrodVerteidiger200
34Michael MiethoGoalie000
35Sven FrankStürmer000
61Dominic HumbertStürmer200
86León HülsenbeckStürmer000
 Gesamt 502

Spielfilm:
2:1 J.Weisbrod (Humbert)
2:2 J.Weisbrod
2:3 Braun (Brossart)
4:4 Braun (J.Weisbrod)
4:5 J.Weisbrod (Humbert)
4:6 Humbert (J.Weisbrod)